Sportlich, sportlich!

Jetzt wo es wieder kälter wird und es draußen stürmt und regnet, ist auch im Fitnessstudio wieder mehr los. Im Countdown zu Weihnachten gilt es wohl, sich ein kleines Polster auf dem Minuskalorienkonto zu verschaffen. Wenn ich mir so manche Zeitgenossen im Studio so angucke, muss ich mich allerdings schon fragen, wo eigentlich der „Sport“ geblieben ist. Ein wiederkehrendes Ritual, dass mich jedes mal aufs Neue zum Kopfschütteln bewegt, ist der „Aufstieg“: Dazu muss man wissen, dass mein Studio über mehrere Etagen verteilt ist – zur  Umkleide muss man deshalb zuerst in den zweiten Stock. Man sollte meinen, wer ins Fitnessstudio geht, würde NATÜRLICH die Treppe nehmen. Ne, ne. Erstmal im Pulk auf den Aufzug warten und geschmeidig nach oben fahren. Bevor die Ersten oben angekommen sind, steh ich schon mit Handtuch und Trinkflasche bewaffnet marschbereit in Richtung Trainingsraum. Heute kam es zur großen Massenpanik, als auch die anderen den Weg zum eigentlichen Ort des Geschehens gefunden hatten: Die Fernseher gingen nicht. Alles schwarz. Totalausfall. Ungläubige Blicke und verzweifelte Rufe konnten da beobachtet werden. Einer rief seinem Kumpanen gar zu: „Manne..schrei mal runter, DIE soll die Fernseher anmachen“. DIE ist die Empfangsdame und DIE war schon längst verständigt (ich hatte schließlich Vorsprung 😉 ). Manch einer wollte beim Anblick der toten Flimmerkisten gar den Sport komplett absagen. Nach dem Motto: Da quält man sich am Sonntag aus dem Bett und dann so was! Na ja, es ging ein kollektiver Freudenschrei durch die Reihen als auf einmal bewegte Bilder zu sehen waren. Kaum zu glauben, wie leicht man Menschen glücklich machen kann…