Feed the world

Wer mich näher kennt, der weiß, dass ich ein wandelndes Kochbuch bin. Wirft man mir einen (metaphorischen) Bissen hin, dann kann ich stundenlang über dieses oder jenes Lebensmittel dozieren. Ich versuch mich zurück zuhalten – ich will ja niemanden langweilen. Aber kombiniert man diese Vorliebe von mir mit kultureller Diversität (noch so eine Herzblutangelegenheit von mir), dann kann man vielleicht verstehen, warum ich euch diese Artikel zeigen muss:

Hier wurden die Einkäufe verschiedener Familien rund um den Globus fotografisch festgehalten. Teil 2 gibt es dann ebenfalls zu bewundern.

Bei manchen Bildern hab ich spontan das Bedürfnis „Genau so ist es!“ zu rufen – (bspw. Italien, Deutschland, USA). Unglaublich finde ich auch Australien (zweiter Link) und Grönland (täusch ich mich, oder sind das Pinguine auf dem Tisch?).

Reinschauen lohnt sich!

5 Kommentare zu “Feed the world

  1. Daniel sagt:

    ….also ich weiß ja nicht, aber mir scheint das doch recht viel zu sein (Deutschland). Das können die doch nie in 1 Woche essen…!?
    Ich glaube ich muss mal die Einkäufe einer Woche auch so auslegen – kaum vorstellbar…

    Aber sehr interessant, die Unterschiede hier zu sehen…

  2. taragramm sagt:

    Hallo Daniel,

    ich kann mir das schon vorstellen! Wenn man drei Mal pro Tag zuhause isst und mehr als eine Person ist, dann kommt da schon was zusammen. Und vielleicht sind da die Hamsterkäufe für schlechte Zeiten auch gleich mit aufgezeigt. 😉

    LG Tara

  3. Timo sagt:

    Sehr interessante Bilder, die du da gefunden hast. Aber mir erscheint das allein vom Euro-Betrag in Deutschland schon ein bisschen krass – würde für 2 Personen vielleicht 100 € in der Woche ansetzen. Naja, vielleicht hab ich ja mal Kinder und weiß es dann besser 😉

    Das mit den Pinguinen in Grönland möchte ich mal zu bezweifeln wagen – die leben ja doch ein paar Kilometer entfernt… Kann dir aber auch nicht beantworten, um was es sich bei den Viechern handelt. Wer kennt jemanden aus Grönland?

  4. taragramm sagt:

    Hallo Timo,

    da hast du recht! So eine kleine Plausibiliätskontrolle hab ich garnicht durchgeführt. Obwohl das natürlich trotzdem nichts heißen muss. In Deutschland wachsen m. W. auch keine Ananas oder Bananen auf den Feldern… :-), trotzdem steht es auf dem Tisch.

    Viele Grüße,
    Tara

  5. Timo sagt:

    Hi Tara,

    ich habs mir jetzt auch noch mal genau angeschaut. Man scheint bei Familie Melander Wert auf Markenware (Joghurt, Pizza, Bier), Fleisch (siehe links außen) und frische Ware (siehe Obst und Gemüse) zu legen. Wennn man nichts beim Discounter kauft (Big Lidl is watching you!), kann man möglicherweise solche Summen ausgeben. Aber wer macht das heute schon noch ernsthaft?

    By the way: Sind das da links außen 4 Flaschen Wein?

    Viele Grüße
    Timo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s