Klischee

Männer sind Jäger, Frauen sind Sammler. Sagt man so. Ist auch so. Mittlerweile habe ich den letzten entscheidenden Beweis gefunden: Kennt ihr diese kostenlosen Postkarten, die es in Bars, Diskotheken oder sonstigen öffentlichen Lokalitäten gibt? Die mit den bösen Sprüchen und den lustigen Bildern? Kann mir jemand erklären, warum ich daran einfach NICHT vorbeigehen kann? Warum ich immer noch mal eine blöde Postkarte mitnehme, die ich eigentlich überhaupt nicht brauche? Ich verschicke ja eigentlich sehr gerne Karten. Ist so eine nostalgische Angewohnheit von mir: Wenn ich daran denke und es sich gerade ergibt, schick ich dem ein oder anderen Freund einfach mal einen netten postalischen Gruß – in der Hoffnung dem Empfänger eine freudige Überraschung beim Öffnen des Briefkastens zu bereiten. Der Punkt ist: Oben beschriebene Gratis-Grüße sind eigentlich total ungeeignet für jeglichen Austausch. Problem Nr. 1: Wann wird sich – realistisch gedacht – schon die Möglichkeit bieten, jemanden eine Postkarte mit der Aufschrift „Komm, reiß mich auf!“ oder „Es kommt nicht auf die Länge an.“ zu schicken. Das kann doch keine halbwegs emanzipierte Frau (wahlweise Mann) allen Ernstes in Betracht ziehen. Selbst wenn der Versender ein ausgesprochener Witzbold ist, bleibt immer noch Problem Nr. 2 : Postkarten sind nackt, will heißen ohne Hülle, Umschlag, Kuvert, you name it. Ohne jemand etwas unterstellen zu wollen (obwohl…eigentlich schon): Das kann jeder lesen. Also auch der Postbote, die neugierigen Nachbarn, die ausnahmsweise die Post aus dem Briefkasten nehmen oder sonstige Mitbewohner. Könnte zu Irritationen führen. Klar, auch dieses Problem kann eisern ignoriert werden, wäre da nicht Problem Nr. 3: Erst mal eine freie Stelle für eine Nachricht finden! Soll die vorgedruckte Botschaft nicht für sich sprechen, muss ein Text drauf. Meistens ist für solche Luxuswünsche aber schlicht und ergreifend kein Platz vorgesehen. Demnach fristen diese Karten bei mir ein trostloses Dasein. Vegetieren in irgendeiner Schublade vor sich hin und warten auf Absolution. Eigentlich gemein. Deshalb fordere ich die Abschaffung dieser Werbeform! „Drum führe mich nicht in Versuchung sondern erlöse mich von dem Bösen“. Jawohl. Alternativ bin ich auch offen für konstruktive Vorschläge für die weitere Verwendung dieser Pappteile. Challenge me!!

Nicht, dass jemand sagt, ich würde mir das ausdenken…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s